Gemeinde Bremen-Neustadt

Türen auf? Ja, bitte!

Türen auf? Ja, bitte!

So tickt die Gemeinde in der Neustadt…

Grundsätzliches…

Die Vereinigte Evangelische Gemeinde Bremen-Neustadt ist am 1. Januar 2009 aus der Fusion der Gemeinden Matthias-Claudius, St. Pauli und Zion entstanden. Sie ist eine evangelische Gemeinde und in ihrer Arbeit auf die Menschen im Stadtteil ausgerichtet.

Sie steht auf dem Grund des Evangeliums von Jesus Christus, wie es in der Bibel – im ersten und im zweiten Testament – bezeugt ist. Wie es in den Bekenntnissen der Alten Kirche, der Reformation und der Barmer theologischen Erklärung bekannt wird. Wie es bis heute immer neu mit Leben gefüllt wird. Die Gemeinde in der Neustadt achtet die bleibende Erwählung Israels als das Bundesvolk Gottes.

Begegnung ist das Stichwort

An allen drei Standorten in der Bremer Neustadt legen wir Wert auf die Begegnung von Menschen. Begegnung von Jung und Alt. Von Arm und Reich. Von hier und von dort. Begegnung von Meinungen und Ansichten, Herkunft und Kulturen. Begegnung von Religionen.

Türen auf? Ja, bitte!

Und deshalb sind bei uns die Türen offen.
Menschen können rein- und rausgehen.
Es gibt Cafés und eine Kleiderkammer und Musikunterricht.
Es gibt Kitas und Beratungen und Gruppen.
Es gibt Kirchenasyl und Gottesdienste und Gastgemeinden.
Es gibt gemütliches Beisammensein und große Feste und Theater.
Es gibt Tanz und Film und Basteln.
Der Stadtteil nutzt die Räume ebenso wie „klassiche“ Gemeindegruppen.

Die Türen sind auf.
Es gibt Begegnungen.
Wollen wir das so? Ja, bitte!

Corona und die Folgen….

Corona hat alles verändert. Über mehrere Wochen waren unserer Häuser ganz zu. Ganz langsam und vorsichtig haben sich vor den Sommerferien wieder einige Gruppen getroffen. Aber noch immer können wir die Häuser nicht wieder im „Normalbetrieb“ öffnen. Zu groß wäre das Ansteckungsrisiko, wenn sich alle Menschen dicht gedrängt begegnen. Wir alle hoffen auf ein Ende der Pandemie. Bis dahin achten wir gut aufeinander und auf uns selbst!

Back to top