Gemeinde Bremen-Neustadt

Türen auf? Ja, bitte!

Fahrradwerkstatt für Geflüchtete

Seit 2015 ist der Bedarf riesig – mit dem Rad zur Integration!

Eine „Fahrradwerkstatt für Geflüchtete“ gibt es im Gemeindezentrum Zion seit 2015.
Wir ehrenamtlichen Helfer machen gespendete Fahrräder verkehrstüchtig und –sicher
und führen auch kleinere Reparaturen an Rädern durch, die die Geflüchteten mitbringen. Der Bedarf ist riesig und es gibt nur noch wenige solcher Werkstätten. Gerade in Bremen ist ein eigenes Fahrrad ein gutes Vehikel zur Integration – egal ob zum Besuch des Sprachkurses oder zur Erkundung der neuen Heimat oder zur Bewältigung des Alltags. Wenn möglich, sollen die Empfänger der Räder dabei helfen.

Corona und die Folgen

Solche Zusammenarbeit ist momentan wegen der Corona-Pandemie leider nicht machbar, weil die Werkstatt viel zu klein ist für mehr als drei Menschen. Im Laufe der Jahre hat sich neben den drei deutschen Helfern ein fester Kreis von vier Helfern aus dem Kreis der Geflüchteten herausgebildet, so dass wir uns momentan aufteilen können auf zwei Arbeitstermine.

Wir wachsen an unseren Aufgaben

Und wir sind gewachsen an den Aufgaben, wir können inzwischen auch (sehr…) schwierige Reparaturen durchführen.
Eine kleine Zwischenbilanz: – Wir haben 346 Fahrräder repariert und verschenkt seit August 2016, davon allein seit dem Lockdown 44 Räder, – und in den vier Jahren noch viel mehr Reparaturen durchgeführt. Dazu gehört an dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender dieser Räder!

Was wir weiterhin brauchen…

Wir brauchen weiterhin für unsere Arbeit: gebrauchte Fahrräder, auch Fahrradteile,
Geldspenden, um Ersatzteile und Verbrauchsmaterial zu kaufen.
Wenn Sie uns in der einen oder anderen Weise unterstützen können, ist uns sehr geholfen.

Arbeitszeiten

Wir arbeiten immer mittwochs von 16 – 19 Uhr und donnerstags von 15 bis 19 Uhr.
Momentan ist das Gemeindezentrum Zion wegen Corona geschlossen, Sie erreichen uns dann mobil (siehe Kontakt).

Die Corona-Pandemie schränkt unsere direkten Kontakte zu Geflüchteten leider sehr ein. Angesichts der gestiegenen Infektionszahlen werden wir in der nächsten Zeit keine reinen Reparaturen durchführen, sondern nur an den gespendeten Fahrrädern arbeiten.
Zu gegebener Zeit laden wir dann die gemeldeten Interessenten per SMS zu einem Termin ein, um die Räder zu verschenken Wir wollen diese Zeit auch nutzen, um unser Lager zu verkleinern, im nächsten Jahr stehen Baumaßnahmen ins Haus!

Kontakt: Günter Karpe – 0162 5395884

Back to top