Gemeinde Bremen-Neustadt

Türen auf? Ja, bitte!

Heiligabend in der Neustadt | Alles anders. Auch gut.

Weihnachten unter Coronabedingungen

Heiligabend – das bedeutet Krippenspiel in proppevoller Kirche. Das bedeutet eng beieinander sitzen und gemeinsam „O du fröhliche“ schmettern. So ist Heiligabend – so kennen wir das. Es ist in jedem Jahr wieder: Einfach schön. Doch in diesem Jahr einfach nicht machbar. Auf klassische Gottesdienste und fröhliches Schwitzen in überfüllter Kirche müssen wir in diesem Jahr verzichten.

Über 1600 Menschen nahe beieinander?

Wir hatten so einige wunderschöne Pläne für den Heiligabend geschmiedet. Draußen-Gottesdienste und Entdeckungsreisen vor allen drei Gemeindezentren und viele kleine Andachten und Weggeschichten und…. Dennoch blieben für uns immer diese Fragen:
Wie können wir an einem Nachmittag über 1600 Menschen mit schönen weihnachtlichen Ideen versorgen, ohne dass sich Menschentrauben bilden? Wo können wir mitten in der Neustadt mit gutem Gewissen all diese Menschen willkommen heißen? Denn über 1600 Gottesdienstbesucher*innen haben wir an Heiligabend in normalen Jahren.

Das Angebot in der Neustadt: Lichter und Texte und Musik

Ganz ohne Kirche, ganz ohne Spaziergang durch die Neustadt ist Heiligabend aber auch nicht richtig. Deshalb haben wir ein kleines, feines Angebot für Euch:

Vor Matthias Claudius und Zion und St. Pauli könnt Ihr Euch zwischen 15 und 18 Uhr eine Lichtertüte abholen. Wir entzünden die Kerze am Friedenslicht aus Bethlehem. Ihr hört dabei schöne Musik und könnt Euch einen Text für den Nachhauseweg mitnehmen.

Kommt also gerne in Scharen zu uns und holt Euch ein Licht. Und dann…

Digitale Weihnachtsgottesdienste? Auch gut.

…wenn Ihr dann zu Hause seid, mit Eurem Licht, dann könnt Ihr Euch auf das Sofa setzen und unsere kleinen Weihnachts-Andachten auf unserer Internetseite ansehen.

  • Das Schaf Rico zeigt Samantha, dem Huhn, eine Krippe und entdeckt ein großes Problem. Seid gespannt auf seine Lösung!
  • In der Andacht für Erwachsene geht es auch um die Krippenfiguren aus der St. Pauli-Kirche. Was ist zu hören, wenn Maria oder ein Hirte, ein König oder gar das Jesuskind selber zu Wort kommen?

Keine Live-Gottesdienste am 25. und 26. und 27. Dezember!

Aufgrund der Coronapandemie und des Lockdowns entfallen alle Präsenz-Gottesdienste ab dem 25. Dezember bis mind. zum 10. Januar. das ist sehr schade, erscheint uns als Gemeinde aber angemessen.
Passt alle gut auf Euch auf und habt eine schöne Weihnachtszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top