Gemeinde Bremen-Neustadt

Türen auf? Ja, bitte!

Gedankliche Marzipankartoffel | 6. Dezember

2. Advent – 6. Dezember

„Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht!“ Das ist der Wochenspruch am zweiten Advent. Den Kopf heben – eine gute Idee. Ist mir ein Weg unvertraut, dann senke ich den Blick. Bloß nicht stolpern. Bloß jede Bodenschwelle sehen. Bloß keinen Fehler machen. Und die Anspannung sitzt fest im Nacken.
Was passiert, wenn ich jetzt den Blick hebe? Ich sehe, dass da andere Menschen mit mir gemeinsam auf dem Weg sind. Sie sind mir vielleicht völlig unbekannt. Oder wohlvertraut. Ich sehe vielleicht einen Stern, der mir den Weg weist. Sterne tauchen ja in ganz erstaunlicher Form auf.
Was noch passiert, wenn ich den Blick hebe? Ich stolper, weil ich nicht mehr auf die Löcher im Boden achte. Vielleicht fall ich auch hin. Und dann tuscheln andere über mich.
Und dennoch kommt hier ein Vorschlag für diese Woche im Advent:
Gönnt euch das Stolpern. Das Fehlermachen. Das Hinfallen und wieder Aufstehen. Stolpert mit erhobenem Haupt. Und haltet Ausschau, ob sich die Erlösung schon naht!

„Seht auf und erhebt eure Häpter. Weil sich eure Erlösung naht!“
(Lukas 21)

Alles anders – alles gut. Guten Appetit!

Diese Adventszeit wird anders. Nahezu alles Vertraute entfällt.
Ist anders gut? Ich glaube schon. Vielleicht nicht wie immer. Vielleicht anstrengend neu. Aber gut.
Bis Weihnachten findet Ihr bei diesen „Gedanklichen Marzipankatoffeln“ täglich einen kleinen Gedanken-Happs. An manchen Tagen schluckt Ihr den einfach runter. An anderen Tagen lasst Ihr ihn langsam im Mund zergehen. Vielleicht schmeckt Euch die eine kleine Kartoffel besser als eine andere. Oder Ihr verschenkt einen Happs an jemand anderen.
Viel Spaß beim gedanklichen Verspeisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top