Gemeinde Bremen-Neustadt

Türen auf? Ja, bitte!

Hochbeete mit den Ackerhelden

Hier wachsen Veränderungen

Die Bremer Neustadt ist dicht besiedelt. Die meisten Kinder wachsen hier ohne Garten und oft auch ohne Balkon auf. Das Wachsen und Werden im Jahreslauf ist deshalb nicht wirklich erfahrbar. Und das ist schade.

Gärten wären schon schön…

Wie wächst eine Möhre? Wann erntet man einen Kürbis? Was macht ein Regenwurm? Was passiert, wenn ich kleine Salatpflanzen nicht gieße? Wieso sind kleine Radieschen so scharf? Mag ich eigentlich Rettich?
Pflanzen hegen und pflegen, beim Wachsen zuschauen, selber buddeln und ernten – das alles macht Kinder große Freude. Sie lernen einiges über ihre Umwelt und sich selbst kennen. Sie werden vorsichtiger mit den Ressourcen unserer Erde. Sie können nach und nach auf Augenhöhe mitreden bei den großen Themen Nachhaltigkeit, Regionalität, Saisonalität. Und natürlich probieren sie auch die ein oder andere Gemüsesorte ganz mutig und stellen fest: Mag ich doch!

Eine Lösung: Hochbeete!

Hochbeete sind für Stadtkinder eine tolle Lösung. Auf kleiner Fläche kann man einen ganzen Garten anlegen. Blumen, Gemüse, Kräuter… Und Hochbeete sind auch für Kitas eine gute Möglichkeit, um Natur erlebbar zu machen.

Und wo?

Vor dem Gemeindezentrum Pauli steht eine lange Reihe Kirschlorbeer. Diese Pflanze wächst schnell und bildet grüne Mauern. So weit so gut. Doch: Kirschlorbeer hat laut BUND einen natürlichen Nutzen wie eine Betonmauer. Kein Vogel nistet in diesen Büschen. Keine Insekten in den Böden. Die schwarzen Beeren sind giftig. Und das „Laub“ vergeht nicht auf dem Kompost. Die Böden unter den Büschen werden so sauer, dass kein Kraut mehr dort wachsen will. Wir haben deshalb gedacht. Weg mit dem Kirschlorbeer und her mit den Hochbeeten. Kita und Gemeinde wachsen enger zusammen!

Ackerhelden hatten ein tolles Angebot!

Mithilfe der Ackerhelden bekommen wir für wenig Geld drei hochwertige Hochbeete mit allem drum und dran. Sie bauen die Hochbeete mit den Kindern auf. Sie liefern alles an – (Holz, Vlies, Drainage-Schichten, Bioerde, Biopflanzen, Biosaatgut….). Am 27.9. bauen die Ackerhelden und die kommenden Schulkinder der Kita Pauli die drei Hochbeete auf.

https://www.ackerhelden.de/ackerheldenmachenschule/

Schritt 1.: Platz gemacht

Schritt 1 ist geschafft, wir haben Platz gemacht für die Hochbeete. Es war regnerisch, aber dennoch wurden die Kirschlorbeer-Büsche entfernt, Wurzeln rausgerissen und nun kann es losgehen mit dem Hochbeetbau.

Seid gespannt und schaut am Gemeindezentrum St. Pauli vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top